Leben in High Definition

Monatsübersicht 2017

Hier finden Sie schnell zu den täglichen Updates der einzelnen Monate:

Jänner 2017
Februar 2017
März 2017
April 2017
Mai 2017
Juni 2017
Juli 2017
August 2017

Da läuft ein spannender Film. Sehr spannend sogar. Es ist dunkel. Zu dunkel. Leider erkennt man wieder einmal nicht, wer da im Schatten steht. Höchstens eine Kontur ist sichtbar. Wie wäre es mit mehr Kontrast? Mehr Farben? Und überhaupt: Das ganze Bild ist doch so unscharf – so verschwommen – oder? Ja, wir brauchen es schärfer, größer, kontrastreicher, bunter – mit anderen Worten: Wir wollen es besser! Wer kennt nicht die Marketing-Sprüche rund um die digitale Entwicklung im Bereich der raumfüllenden Fernsehtechnologie der vergangenen Jahre? Ein Begriff hat sich hier durchgesetzt: High Definition – oder in der Kurzform „HD“.

Ein neuer TV-Standard. Besser sehen. Ein brillantes TV-Erlebnis. Schärfer als die Realität. Das alles verspricht uns die HD-Technologie. Wow. Aber halt! Was haben wir denn dabei „übersehen“. Können Sie auf ihrem Full-HD-TV jetzt denn diese Kontur in dem spannenden Film besser erkennen? Wohl eher nicht. Ja, wir sollen ja auch eben genau diese „dunkle Figur“, die da aus dem Schatten heraus agiert, gar nicht genauer erkennen. Diejenigen, die im Hintergrund die Fäden ziehen, wollen eben immer unerkannt bleiben.

Warum sind wir eigentlich bereit so viel Energie (und Geld = auch eine Form von Energie) in „neue“ völlig sinnfreie Technologien zu investieren? Warum wollen wir eigentlich nicht endlich unser wirkliches Leben in High-Definition (HD) führen? Ausgerechnet in der Realität wäre es doch wesentlich sinnvoller, dass wir endlich „besser sehen“ könnten. Dazu müssten wir allerdings erst einmal die „illusionäre“ Welt, welche um uns herum aufgebaut wurde, erkennen und beenden. Genau in unserem Leben benötigen wir doch dringend mehr Farben, Kontraste, Lichter und Schärfe. Warum gestalten wir also stets die „illusionäre“ Welt schärfer als die Realität?

Wenn wir ehrlich sind, dann können wir doch eindeutig feststellen, dass sehr viele Dinge dringend einer Veränderung bedürfen. Unser Gehirn wird doch jeden Tag mit Informationen sprichwörtlich überflutet. Mit anderen Worten: Wir werden manipuliert, programmiert und abgelenkt. Vergleichbar mit einer Computer-Hardware liefert unser Gehirn die ideale Voraussetzung für die Installation einer Schadsoftware, welche vom „System“ programmiert wurde. Mit diesem „System-Trojaner“ wurde längst eine sehr detailreiche illusionäre Welt für uns errichtet. In unserem Jahresprojekt 2017 geht es deshalb also um die Auflösung dieser Illusionen. Den Ausstieg aus dem Quellcode dieser Schadsoftware können wir mit unseren Sinnen in der Tat „spielend“ meistern.

Wenn wir den „inneren“ Ballast gemeinsam abgeworfen haben, werden unsere Handlungen bewusst und wir können unsere Freiheit erspüren. Unsere Kreativität erwacht zu neuem Leben, unsere Talente stehen im vollen Umfang zur Verfügung. Wir fühlen, dass wir frei sind! Verändern wir also endlich unser wirkliches Leben und nicht die illusionäre Welt mit immer noch „schärferen“ Technologien. Leben wir doch endlich UNSER Leben in High-Definition. Deshalb lautet unser Jahresmotto 2017 auch:

#LEBENinHD

Wie von unseren bisherigen Jahresprojekten gewohnt, wird es natürlich auch 2017 bei unseren täglichen Updates (von Montag bis Donnerstag) bleiben. So entsteht im Jahresverlauf wieder ein kleines „Tagebuch“, welches uns dabei helfen soll die „illusionäre Welt“ zu erkennen. Mit Sicherheit werden wir so auch 2017 gemeinsam weitere „Alternativen“ zur vorherrschenden Systemkrise finden, damit wir den Ausstieg aus dem Quellcode dieser „Schadsoftware“ ohne Probleme meistern können.

Demokratie 2.0

Darüber hinaus werden wir weiterhin selbstverständlich auch das weiterentwickeln, was uns aktuell als “Demokratie” verkauft wird. Es geht jetzt (mehr denn je!) um nachhaltige und zukunftsfähige gesellschaftliche Veränderungen. Unsere Regierungen streben nämlich immer mehr eine sogenannte “marktkonforme” Demokratie an. Daraus entstehen schon erste Anzeichen einer europaweiten Diktatur (EUdSSR). Wir werden es nicht den Regierungen und Konzernen überlassen, den Begriff „Demokratie“ ausschließlich deren Interessen entsprechend zu definieren! Aktiv werden wir auch weiterhin diesen Begriff mitgestalten.

Dabei stellen wir endlich wieder die MENSCHEN in den Vordergrund. Wir wollen keine von (Finanz-)Konzernen abhängigen Politik-Darsteller mehr! Deshalb brauchen wir unbedingt eine neue Form der Demokratie. Es geht darum, die Einflussmöglichkeiten der Menschen auf die Politik zu verbessern. Dazu benötigen wir ein mutiges Volk. Politik VOM Volk und Politik FÜR das Volk. Wir müssen dem Volk endlich eine Stimme im Parlament geben! Nicht nur in Österreich ist die Gruppe der Nichtwähler/Innen nämlich mittlerweile eine „neue Volkspartei“ geworden.

Für den Frieden…

Von wem geht denn da aktuell also wirklich die ganze Macht in unserer sogenannten “Demokratie“ aus? Es ist deshalb dringend an der Zeit, eine friedliche (R)Evolution in Richtung MEHR Selbstbestimmung und politische Mitgestaltung zu gehen. In diese friedliche Richtung wollen wir gemeinsam mit DIR gehen. Wir hoffen auf DEINE aktive Unterstützung dabei. WIR sind FÜR den FRIEDEN. Wir wollen nämlich ALLES daran setzen, sämtliche positiven Kräfte in diesem Jahr zu vernetzen, um ein zeitgemäßes Konzept für eine „Demokratie 2.0“ zu erarbeiten. Dazu ist eine eindeutige und vor allem allgemein gültige Begriffsdefinition notwendig.

Bitte unterstütze uns deshalb auch weiterhin so tatkräftig wie bisher.

Deine Artikel, Beiträge, Fragen, Ideen, Vorschläge usw. kannst DU künftig direkt an #LEBENinHD schicken!

Die täglichen Updates beginnen hier wieder am 09.01.2017…


Bildnachweis: Beitragsbild via pixabay.com / Fotograf: ncb80 / Lizenz: Public Domain CC0

Jänner 2017

Update 09.01.2017 – Wir gehen mit großer Sicherheit davon aus…

Die ruhigen und hoffentlich besinnlichen Tage rund um Weihnachten und das neue Jahr 2017 sind leider wieder einmal viel zu schnell verflogen. In diesem Jahr wollen wir uns ja verstärkt mit der „illusionären Welt“ beschäftigen, damit wir letztendlich unsere Realität gemeinsam positiv gestalten können. In den vergangenen Tagen hören wir in der deutschsprachigen Medienlandschaft immer vom Begriff „Fake-News“. Dieser neue Begriff wird beinahe schon inflationär verwendet. Um welche „Fake-News“ es sich dabei handelt, wird uns dabei jedoch nicht wirklich erzählt. Immer wieder schreiben die Redakteure jetzt auch über die „Wahlbeeinflussung Russlands“ bei der US-Präsidentenwahl im vergangenen Jahr. Da haben sich wohl viele Mainstream-Journalisten immer noch nicht mit dem offiziellen Wahlergebnis abfinden können – oder? Auf „Spiegel-Online“ kann man beispielsweise nachlesen, dass Herr Putin sogar persönlich diese „Wahlbeeinflussung“ in den USA angeordnet haben soll. Das ist wohl der „Gipfel der Unverschämtheit“, den man sich seitens der Mainstream-Presse in den vergangenen Monaten bereits geleistet hat. Wenn man sich nämlich die 25 Seiten des Berichts aus dem Büro des „Nationalen Direktors sämtlicher US-Geheimdienste“ durchliest, wird recht schnell klar, dass dort kein einziger Beweis dafür geliefert werden kann. Noch einmal: Es gibt keinen einzigen Beweis für eine Wahlbeeinflussung seitens Russland. Selbst Indizien, welche in diese Richtung verweisen würden, findet man nicht! Im Bericht findet man lediglich folgenden Satz: „..wir gehen mit großer Sicherheit davon aus…“ Nun, wenn man also mit großer Sicherheit von etwas ausgeht, dann braucht man doch keine Beweise mehr – oder? Eventuell sollte man auf dieser „Faktenlage“ einmal eine Gerichtsverhandlung anstreben? Das ist doch mehr als lächerlich. Wie die „westliche“ Propaganda zu diesem Thema von der deutschsprachigen Mainstream-Presse betrieben wird, um weiterhin die „illusionäre Welt“ zu bedienen, findet man hier:

spiegel.de: US-Geheimdienste – Putin soll Wahlbeeinflussung in den USA angeordnet haben

Hier haben wir also ein wahrliches Paradebeispiel für den Begriff „Fake-News“ gleich zu Beginn des Jahres 2017 gefunden. Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit kann man davon ausgehen, dass es in diesem Jahr bestimmt spannend weitergehen wird…

Update 10.01.2017 – Die atlantische Entschlossenheit…

Bereits im vergangenen Jahr habe ich mehrmals darüber berichtet, dass die US-Armee für das bevorstehende Manöver unter dem Motto „Atlantic Resolve“ (Atlantische Entschlossenheit) rund 2.800 Panzer sowie sonstiges „Kriegsgerät“ nach Europa transportieren wird. Nun ist es soweit! Die sogenannte Stärkung der „NATO-Ostflanke“ erfolgt logistisch gesehen über Deutschland. Die „Militär- und Kriegsgeräte“ aus USA landen aktuell in Bremerhaven. Damit sollen jetzt also die „Aggressionen seitens Russland“ zurückgewiesen werden. Dazu benötigt man ja ganz schön viel Gerät! Wow. Man wolle damit jedoch auch die „Stabilisierung des Friedens in Europa“ unterstützen. Haben Sie gewusst, dass man mit Panzern und weiteren militärischen „Kriegsgeräten“ offensichtlich den Frieden fördern kann? Ein gutes Beispiel dafür, wie man die Realität verdrehen kann. Aus schwarz wird weiß und aus weiß wird schwarz gemacht. Der Schwerpunkt der Übung sei eine „prompte Einsatzbereitschaft im Ernstfall“. Laut Berichten der Mainstream-Medien sind die aktuellen Militärtransporte wohl die größten seit dem Ende des Kalten Krieges. Es geht jedoch keinesfalls nur um eine „Übung“. Auch wenn die größten Mainstream-Medien darüber nicht oder kaum berichten: Die USA werden vielmehr dauerhaft eine ganze Panzerbrigade mit rund 4.200 Soldaten in Osteuropa stationieren. Wer löst hier also bewusst Aggressionen aus? Das gesamte Ausmaß der aktuellen „Kriegstransporte“ durch Europa beschreibt dieses Video:

.

.

Update 11.01.2017 – Wer sind diese „Verbündeten“ der USA???

Unglaublich lächerliche „Geschichten“ finden wir immer wieder bei der Lektüre der täglichen Meldungen in den Mainstream-Medien. Heute habe ich ein weiteres Beispiel dafür gefunden: Dort ist zu lesen, dass europäische Politiker nun sogar einen Brief an den designierten US-Präsidenten (Donald Trump) geschrieben haben. Darin habe man Herrn Trump wohl mit „scharfen Worten“ vor dem russischen Präsidenten (Wladimir Putin) gewarnt. Die Redakteure in den Schreibstuben der Mainstream-Presse zitieren dabei gleichlautend folgenden Satz aus diesem Brief:

„Putin will Amerika nicht groß machen. Wir als Ihre Verbündeten aber wollen das.“

Darüber hinaus sei Herr Putin eben weder ein Verbündeter Amerikas noch ein „vertrauenswürdiger internationaler Partner“. Ach sind das schöne Worte – oder? Wir in Europa sind die braven Verbündeten. Auf uns kann man sich immer verlassen. Nur dieser „böse“ Mann aus Russland stellt eine riesengroße Gefahr für den Weltfrieden dar! Deshalb dürften auch die Sanktionen gegen Russland keinesfalls aufgehoben werden. Auch die „Teilung“ der Ukraine dürfe niemals akzeptiert werden. Herr Putin habe Europa eben zu einem „gefährlichen Ort“ gemacht. Folgende Gründe werden dafür angeblich im Brief aufgeführt: Militarismus, Kriege, Drohungen, gebrochene Verträge und falsche Versprechungen. Wenn es allerdings darum geht, wer denn nun diesen „Brief“ an Herrn Trump verschickt hat, dann gibt man sich bei den Mainstream-Medien schon schweigsamer. Alle Berichte erwähnen folgende Politik-Darsteller: Carl Bildt (ehemaliger Ministerpräsident Schweden), Karel Schwarzenberg (ehemaliger Außenminister Tschechien) und Radoslaw Sikorski (ehemaliger Außenminister Polen). Aha. Bei diesen drei Herren scheint es sich ja um die politische Spitze des Eisberges in Europa zu handeln – oder? Was sollen eigentlich derartige Pressemeldungen? Was möchte man den Lesern damit mitteilen? Eventuell sollte man sich endlich einmal vor der Veröffentlichung derartiger Meldungen von Nachrichtenagenturen auf eine Spurensuche begeben? Recherche, Recherche, Recherche! Wer sind diese drei Herren? Sind nicht alle drei genannten ehemaligen Politik-Darsteller bereits in der Vergangenheit auch „negativ“ aufgefallen? Warum werden jetzt ausgerechnet diese drei Politik-Darsteller genannt? Welchen Einflussbereich haben die drei Herren aktuell? Wie hoch kann der „Wert“ dieser „Nachricht“ eingeschätzt werden? Gleich Null? Warum also veröffentlicht man derartige Meldungen ohne Recherche? Man macht sich damit lediglich zu einem willenlosen Werkzeug der „transatlantischen“ Interessenvertretungen. In der Schule würde der Lehrer dazu wohl sagen: Fünf – setzen!

Update 12.01.2017 – Salamitaktik bei Abschaffung von Bargeld…

Der offizielle Kampf gegen das Bargeld wird offensichtlich in zahlreichen kleineren Etappen durchgeführt. Erstmals verweigert nun nämlich eine Bank in Deutschland schon die Ausgabe aber vor allem auch die Annahme von „Münzgeld“. Zudem erheben längst mehrere Banken eine Gebühr bei der „Verwendung“ von Münzen. Über das von der Europäischen Zentralbank beschlossene „Aus“ für den 500-Euro-Schein sowie die Pläne der deutschen Bundesregierung, eine sogenannte „Bargeldobergrenze“ von 5.000 Euro einzuführen, habe ich ja bereits im vergangenen Jahr berichtet. Ähnliche Vorhaben erkennen wir selbstverständlich auch in anderen Mitgliedstaaten des Vereins mit dem Namen „Europäische Union“ (EU). Die meisten Mainstream-Medien erklären ihren Lesern jedoch, dass man sich doch vor einer „Abschaffung des Bargeldes“ nicht fürchten muss. Es gehe immerhin um die Verhinderung von Straftaten. Wieder einmal ist man dort also ganz auf „Regierungslinie“ (auf der Linie der Elite-Netzwerke bzw. der Politik-Darsteller). Immer wieder erklärt man den Lesern aus den Redaktionsstuben das „positive“ Beispiel aus Schweden. Dort habe man längst eine bargeldlose Gesellschaft entwickelt! Es gibt demnach in Schweden keinerlei Probleme ohne Bargeld. Trotzdem herrscht bei vielen Menschen in Deutschland aber sicherlich auch in Österreich eine gewisse Angst vor einer Bargeld-Abschaffung. Deshalb schaffte es wohl auch das Buch mit dem Titel „Finger weg von unserem Bargeld!“ des TV-Moderators Peter Hahne in den vergangenen Monaten in die Bestsellerlisten. Dabei sollte eines klar sein: Die Abschaffung von Bargeld ist längst beschlossen! Welche Auswirkungen (Einschränkungen bzw. Nachteile) wir dadurch in Kauf nehmen müssen, bleibt wohl abzuwarten. Keinesfalls darf man allerdings annehmen, dass es in der Tat lediglich um die „Terrorbekämpfung“ oder die Verhinderung von Straftaten geht. Es geht um wesentlich mehr: Man will die „totale“ Kontrolle über die Menschen erhalten! Deshalb stellt sich letztlich die Frage, wie man rechtzeitig und vor allem friedlich aus diesem völlig wahnsinnigen „Zinsen-Geld-Diktatur-System“ aussteigen kann?

.

Update 16.01.2017 – Die letzten Tage…

Wenige Tage bevor der US-Präsident (Barack Obama) abtritt, dreht er noch einmal am „Rad der Zukunft“. Obwohl seine Befugnisse bald erlöschen, hat er nun die Sanktionen gegen Russland wegen der „Lage in der Ukraine“ für ein weiteres Jahr verlängert. Hier sollte man sich doch noch einmal genauer ansehen, wer denn konkret diese „politische Lage“ in der Ukraine verursacht hat – oder? Aber Sanktionen kann man eben schwer gegen sich selbst aussprechen – oder? Darüber hinaus lässt Obama wenige Tage vor dem „Amtswechsel“ auch die geopolitischen Spannungen mit China eskalieren! Die USA entsenden einen weiteren (bereit den dritten!) Flugzeugträger nach Asien in Richtung China. Auch hier will man offensichtlich die politische Führung in China herausfordern. Ein weiterer „Befehl“ von Mr. Obama sorgt für viel „Spannung“. So wird er den Chef der Washingtoner Nationalgarde, Herr Errol R. Schwartz, ausgerechnet am Tag der Vereidigung seines Nachfolgers (Donald Trump) in den Ruhestand versetzen. An diesem Tag wird nämlich Herr Schwartz maßgeblich für die Sicherheit verantwortlich sein. Er befehligt tausende Sicherheitskräfte in Washington. Trotzdem: Ab 12:01 Uhr mittags wird Herr Schwartz suspendiert! Selbst Herr Schwartz ist über das aktuelle Vorgehen erstaunt:

„Das Timing ist extrem ungewöhnlich.“

Die weiteren Worte von Herrn Schwartz sind besorgniserregend:

„Meine Truppen werden auf der Straße sein. Ich werde sie verabschieden, aber nicht mehr da sein, wenn sie in die Kaserne zurückkommen. Ich würde niemals mitten in einer Schlacht gehen.“

Ja, er spricht von einer „Schlacht“. Was er damit wohl konkret meint? Jedenfalls ein durchaus „ungewöhnliches“ Vorgehen der aktuellen US-Administration. Finden Sie nicht auch? Am Tag der Vereidigung Trumps werden wohl zehntausende seiner Anhänger auf weitere zehntausende seiner Gegner treffen. Es besteht also durchaus die Gefahr von gewalttätigen Zusammenstößen. Ausgerechnet an diesem Tag derartige personelle Änderungen vorzunehmen ist mehr als fahrlässig. Aber in den letzten Tagen beweist Herr Obama wohl noch einmal, warum er ein Friedensnobelpreis-Träger ist…

Update 17.01.2017 – Nur keine Panik!?

Was soll man denn machen, wenn mal während einer Liveübertragung nicht alles so läuft, wie man sich das eigentlich vorgestellt hat? Wenn also beispielsweise auch einmal Aussagen zur Sprache kommen, welche die Zuseher gar nicht hören sollen? Oder gar Themen aufgegriffen werden, die nicht „öffentlich“ behandelt werden dürfen? Keine Panik! Ich habe ein interessantes und aussagekräftiges Video bei YouTube von „RT-Deutsch“ gefunden, welches aufzeigt, wie Mainstream-Medien der USA damit umgehen. Einfach mal ansehen. Es lohnt sich…

.

.

Update 18.01.2017 – Willkommen im Kindergarten!

Die „Schreiberlinge“ der Mainstream-Presse verbringen wohl ihr gesamtes Leben in einem „virtuellen Kindergarten“. Dieses Gefühl bekommt man wieder einmal, wenn man sich die sogenannte „Berichterstattung“ rund um die „Amtseinführung“ von Donald Trump in Washington ansieht. Trumps Angelobung wirkt dabei wie eine Geburtstagsparty im Kindergarten: Es wird so dargestellt, dass eigentlich niemand hingehen will, aber das „Geburtstagskind“ ganz alleine feiern lassen, geht eben auch nicht. In sämtlichen Mainstream-Medien erfolgen derzeit seitenlange Abhandlungen über die „Absagen“, welche es anscheinend zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten hagelt. Dabei wird man selbstverständlich auch nicht müde zu betonen, dass bei dem „Friedensnobelpreisträger“ Barack Hussein Obama alle Stars kommen würden: Die Bekanntheiten der Film- und Musikbranche lieben eben Herrn Obama! Es ist dabei schon interessant, dass sämtliche Fakten „ausgeblendet“ werden. Hat es doch unter dem US-Präsidenten Obama kein einziges Jahr gegeben, in dem sich die USA nicht in einem Krieg befunden hätten. Alleine im vergangenen Jahr ließ dieser „Friedensnobelpreisträger“ insgesamt über 26.000 Bomben auf sieben Staaten abwerfen: Irak, Syrien, Afghanistan, Pakistan, Jemen, Somalia und Libyen. Dabei handelt es sich jedoch lediglich um die „offiziellen“ Zahlen, welche vom Council on Foreign Relations (CFR) veröffentlicht wurden. Die Redakteure der Mainstream-Medien sowie die Prominenz aus Hollywood lieben also diesen Krieg?! Ein sehr verschobenes Bild dieser virtuellen Welt – oder? Egal, trotzdem versucht man seit Wochen mit zahlreichen belastenden Berichten gegen Donald Trum die „Legitimität“ des künftigen US-Präsidenten zu untergraben. Die Methoden erinnern dabei manchmal schon sehr an die Vorgehensweise rund um den „Staatsstreich“ in der Ukraine aus dem Jahr 2014. Jedenfalls sollte man sich bewusst machen, dass alles ein riesengroßes „Theaterstück“ darstellt, welches uns täglich neu aufgeführt wird. Noch einmal möchte ich betonen, dass es niemals um „Gut“ oder „Böse“ geht! Wir sollten uns endlich nicht mehr von den sogenannten „Eliten“ dieser virtuellen Welt in mehrere „Gruppen“ aufteilen lassen. Denn nur so funktionieren „ihre“ Spiele! Es geht doch gar nicht darum, ob Herr Obama oder Herr Trump „besser“ ist. Auch Herr Putin ist nicht der „Gute“ – aber eben auch nicht der „Böse“. Der Westen (USA/NATO) gegen den Osten (Russland/China usw.)? Nein! Nur GEMEINSAM können wir (=alle Menschen der Erde) unsere Freiheit und unseren Frieden finden. Dazu benötigen wir lediglich unser Herz und viel wahre Liebe…

Update 19.01.2017 – Vizepräsident mal 14 (!?)

Diese Woche wurde ja bekanntlich der neue Parlamentspräsident des Vereins mit dem Namen „Europäische Union“ (EU) gewählt. Die „Entscheidung“ fiel auf einen gewissen Herrn Antonia Tajani (Italien). Diese durchaus interessante „Persönlichkeit“ war in der Vergangenheit etwa der Pressesprecher von Herrn Berlusconi in Italien. Gute Wahl – oder? Naja, gestern wurden dann gleich noch 14 Vizepräsidenten gewählt. Ja, ich habe schon öfter darauf aufmerksam gemacht. Man sollte es trotzdem noch einmal wiederholen: 14 Vizepräsidenten! Diese „Vizepräsidenten“ haben alle vor allem die Aufgabe, den Präsidenten bei der „Ausübung seiner Pflichten“ zu unterstützen. Der monatliche Mindestgehalt dafür beträgt übrigens EUR 12.804,00 (brutto). Selbstverständlich kommen noch diverse „Vergütungen“ hinzu. Da sprechen wir dann von „Reisekosten“ oder von Taggeldern in der Höhe von EUR 306,00 zur Deckung der Ausgaben an Sitzungstagen. Der Kostenfaktor mit der Bezeichnung „Reisekosten“ wird deshalb sehr interessant, da ja die meisten Sitzungen entweder in Brüssel oder in Straßburg stattfinden. Wozu eigentlich diese zwei unterschiedlichen Orte? Richtig: Zur Abrechnung der Reisekosten! Fakt ist, dass sich der Verein mit dem Namen „Europäischen Union“ längst zu einer eigenen „Gelddruckmaschine“ entwickelt hat. Für die Abgeordneten, Präsidenten und Vizepräsidenten eine finanziell wohltuende Situation. Aber wie sieht es mit den Menschen der EU-Mitgliedsstaaten aus? Ach egal: In der virtuellen Welt spielt dies anscheinend keine Rolle. Hauptsache es gibt viele Politik-Darsteller, die gut Leben können. Es stellt sich nur die Frage, wie lange man dieses „Schauspiel“ noch sehen möchte? Interessantes Detail am Rande: Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass der britische Ökonom Evans-Pritchard anhand von „historischen Dokumenten“ belegen konnte, dass dieser Verein (EU) maßgeblich von der CIA erschaffen wurde. Die EU sollte demnach wohl ein „Bollwerk“ gegen Russland im „Kalten Krieg“ sein. Wohl ein weiterer Grund um endlich einmal aktiv zu hinterfragen, ob wir diesen „Verein“ in der Tat noch benötigen???

.

Update 23.01.2017 – Es war einmal ein Ausweis??? (Teil 1)

Endlich konnte ich eine wirklich seriöse Berichterstattung rund um den sogenannten „Anschlag“ am Berliner Breitscheidplatz finden. In einem Interview auf RT-Deutsch äußern Experten nun bedenkliche Zweifel an der offiziellen Darstellung der Geschehnisse durch Medien und Politik. Den zahlreichen Ungereimtheiten gehen in diesem Interview der Kriminalist Jürgen Cain Külbel und der Experte für Terrorismus Rainer Rupp nach. Sehr detailreich widmet man sich dem Thema der ersten Ermittlungen nach dem mutmaßlichen Anschlag oder beispielsweise dem „Auffinden“ der Ausweisdokumente. Aber sehen Sie selbst…

.

.

Update 24.01.2017 – Zweifel nach Berliner Attentat (Teil 2)

Hier nun auch noch der zweite Teil des Interviews von RT-Deutsch mit Kriminalist Jürgen Cain Külbel und Terrorismus-Experte Rainer Rupp. Rund um das mutmaßliche Attentat am Berliner Breitscheidplatz gehen sie weiteren Unstimmigkeiten nach. Diesmal geht es unter anderem um „schützende Hände“, dubiose V-Männer sowie politischen Maßnahmen-Aktionismus. Es handelt sich bei diesem Thema also geradezu um ein „Paradebeispiel“ für die „Systemkrise“ dieser völlig virtuellen Welt…

.

.

Update 25.01.2017 – Warum arbeiten eigentlich immer mehr Menschen für immer weniger Geld?

Dieser spannenden Frage widmet sich ein Interview von Frau Eva Herman. Bei diesem Interview befragt sie den Gründer der Wissensmanufaktur (Andreas Popp) über die Ursachen sowie Zusammenhänge der sogenannten „sichtbaren Verwerfungen“. Genau dieses Thema dürfte wohl für sehr viele Menschen interessant sein, um auf diese Art einen vorsichtigen und transparenten „Einstieg“ in eine wirkliche „eigenverantwortliche Wahrnehmung“ und Interpretation zu erleichtern. Film ab…

.

.

Update 26.01.2017 – CIA gibt Geheimdokumente frei…

Es handelt sich wohl um die bislang größte Veröffentlichung von Dokumenten, welche bisher als „Top Secret“ gekennzeichnet waren. Der US-Geheimdienst CIA gibt nämlich rund 930.000 Dokumente mit insgesamt 12 Millionen Seiten frei. Die dabei veröffentlichten „Papiere“ sollen bis zu 50 Jahre zurückreichen. Obwohl normalerweise der Zugang zu derartigen Dokumenten streng limitiert ist, hat nun der Auslandsgeheimdienst CIA überraschend zahlreiche „Geheimpapiere“ online zugänglich gemacht. Die dazu geschaffene Datenbank „CREST“ (CIA Records Search Tool) ist online durchsuchbar. In den nun veröffentlichten Dokumenten sollen sich beispielsweise Geheimdienstberichte rund um die geplante Ermordung von Fidel Castro, Details zu Kriegsverbrechen im 2. Weltkrieg aber auch Berichte über sogenannte UFO-Sichtungen befinden. Hier könnten sich also in der Tat spannende Hintergrundinformationen „verstecken“. Ob wohl auch die Redakteure der Mainstream-Presse einmal darüber berichten werden? Wohl eher nicht. Den interessierten Menschen wünsche ich an dieser Stelle jedoch schon einmal viel Spaß beim Lesen dieser Geheimdienst-Informationen…

cia.gov: Freedom of Information Act Electronic Reading Room

.

Extra-Update Jänner 2017 – Interview mit Wolfgang Bosbach

Herr Wolfgang Bosbach hat sich mit Sicherheit unser erstes Extra-Update im Jahr 2017 verdient. Im Interview von Eva Hermann findet er deutliche Worte zur aktuellen Situation. Wir finden dort jedoch nicht nur die Aussage: „Geltendes Recht ist noch nicht wieder in Kraft gesetzt“. Herr Bosbach ist wohl ein ehemaliger CDU-Spitzenpolitiker, welcher in der „Welt der vorherrschenden Systemkrise“ immer noch ein sehr hohes Ansehen genießt. Weiterhin kann man Herrn Bosbach deshalb getrost als „Rückgrat-erprobten“ Querdenker bezeichnen, der sich nicht „verbiegen“ lässt und ganz klare Aussagen tätigt. Ein Interview, das man sich vielleicht einmal ganz in Ruhe am Wochenende ansehen könnte…

.

.

Update 30.01.2017 – Vorratsdatenspeicherung 2.0 und WhatsApp-Überwachung

Die „angeschlagene“ Regierung in Österreich hat sich nun „wenigstens“ auf weitere Maßnahmen geeinigt, die in Richtung „Überwachungsstaat“ führen. Selbstverständlich wurde dazu ein „neuer Begriff“ erfunden: So wird nun eben nicht mehr von Vorratsdatenspeicherung gesprochen – jetzt geht es um „Quick Freeze“. Dabei handelt es sich um eine Nachfolgeregelung zur umstrittenen Vorratsdatenspeicherung. Künftig sollen Daten, welche bei Telekomkonzernen „anfallen“, bis zu zwölf Monate „eingefroren“ werden können. Anschließend hat die Staatsanwaltschaft vollen Zugriff auf diese Daten. Toller Begriff „Quick Freeze“ oder? Klingt doch viel besser als Vorratsdatenspeicherung. Im Arbeitsprogramm der Regierung in Österreich wird auch davon gesprochen, dass man die „Überwachung internetbasierter Kommunikation“ ermöglichen will. Dies betrifft beispielsweise vor allem die gesamte Kommunikation im Internet via Skype oder auch WhatsApp. Genau zu diesem Zweck hat man nun auch wieder den sogenannten „Bundestrojaner“ aus der Schublade geholt. Dabei handelt es sich um eine Schadsoftware, die in die Rechner bzw. Smartphones eingeschleust wird. Schon Anfang Jänner 2017 hatte ja Innenminister Sobotka bereits den „Wunsch“ nach dem „Bundestrojaner“ wieder geäußert. Die sogenannte Regierung in Österreich hat sich also anscheinend nach mehreren Tagen der „internen Klausur“ auf eine weitere „Zusammenarbeit“ geeinigt. Die Reise dieser Bundesregierung führt jedoch weiterhin geradeaus in Richtung Überwachungsstaat. Dieser Fakt ist jedoch mit Sicherheit kein Alleinstellungsmerkmal in Europa. Leider! Wann wachen die Menschen auf?

Update 31.01.2017 – 562.552 Unterschriften…

Mit einer durchaus „positiven“ Meldung können wir heute unsere täglichen Updates im Jänner 2017 beenden. Das Volksbegehren in Österreich gegen CETA, TTIP und TiSA hat über 560.000 Unterschriften erreicht. Damit wurden wesentlich mehr Unterschriften gesammelt als geplant. Damit ein Volksbegehren im Nationalrat in Österreich behandelt werden muss, sind 100.000 Unterschriften notwendig. Diese „Hürde“ wurde also locker geschafft. Nur was im Nationalrat zu diesen Themen passieren wird, bleibt wohl abzuwarten. Längst hat der SPÖ-Bundeskanzler Christian Kern ja bekanntlich das Freihandelsabkommen zwischen dem Verein mit dem Namen „Europäische Union“ und Kanada „abgesegnet“. Schon am 15. Februar 2017 wird dazu im Plenum des EU-Parlament abgestimmt. Eine Mehrheit dafür gilt bereits jetzt als sicher. Auch für die Juristen ist die Sache längst gelaufen. „Legistisch ist der Prozess abgeschlossen“, heißt es zu CETA aus Brüssel. Selbstverständlich sind die EU-Abgeordneten aus Österreich nicht an den Bundeskanzler Kern gebunden, der den CETA-Vertrag bereits unterschrieben hat. Wie man dies jedoch den Menschen in Österreich „verkaufen“ will ist durchaus rätselhaft. Wir sollten die Entwicklungen rund um CETA, TTIP und TiSA deshalb weiterhin aufmerksam beobachten…

.

Auf der nächsten Seite finden Sie die Updates des Monats Februar 2017.

.

Tweet about this on TwitterShare on Facebook0Share on LinkedIn0Share on Google+0Email this to someone

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.