Jetzt tanzen alle Puppen…

…macht auf der Bühne Licht. Macht Musik bis der Schuppen wackelt und zusammenbricht! Dieser berühmte Songtext der Muppet Show, scheint offensichtlich das aktuelle Motto der diplomatischen Weltbühne zu sein. An dieser Stelle sollten wir jedoch unbedingt noch einmal von vorne beginnen: Am 4. März 2018 war ein gewisser Herr Sergej Skripal sowie seine Tochter auf einer Parkbank im südenglischen Salisbury bewusstlos aufgefunden worden. Bei Herrn Skripal soll es sich um einen ehemaligen Oberst des russischen Militärnachrichtendienstes GRU und späteren Überläufer und Agenten des britischen Auslandsgeheimdienstes MI6 handeln. Von Anfang an geht die politische Administration Großbritanniens davon aus, dass bei diesem Fall das Nervengift A234 (Novichok) zum Einsatz kam. Seither wird Russland für diesen mutmaßlichen „Anschlag“ verantwortlich gemacht. Mittels eines fünfseitigen Briefings gelang es der britischen Regierung den Großteil der europäischen NATO-Staaten erfolgreich davon zu überzeugen, sich an der Ausweisung russischer Diplomaten zu beteiligen. Im Gegenzug kam es dann bekanntlich auch zu Diplomaten-Ausweisungen seitens Russland.

Die Suppe ist sehr dünn…

Auf welche Beweise stützt sich allerdings diese diplomatische Krise eigentlich? Nun, man könnte es maximal eine „ziemlich dünne Suppe“ nennen. Im oben erwähnten Briefing ist zwar die Rede davon, dass „Novichok“ nur von Russland entwickelt worden sei. Seit Jahrzehnten sind die Formeln für die Produktion dieses Nervengifts jedoch allgemein bekannt. Prinzipiell könnte also beinahe jeder so ein Gift herstellen. Selbstverständlich finden wir diese Information im Briefing der britischen Administration nicht. Vielmehr bemüht man sich hier dann weiter damit, eine „neue Phase der russischen Aggression“ zu beschreiben. Insgesamt will man Russland in diesem Dokument zwölf „Schwerverbrechen“ zur Last legen: Angeführt wird beispielsweise die Destabilisierung der Ukraine im Jahr 2014, der Abschuss der MH-17, die Einflussnahme auf die US-Präsidentschaftswahlen, der sogenannte „Bundestagshack“ oder die Vergiftung von Herrn Alexander Litvinenko im Jahr 2006. Auf jeden Fall sollte man sich diese fünf unglaublich „dünnen“ Seiten selbst einmal ansehen: SALISBURY INCIDENT.

Ganz ohne Zweifel gibt es für KEINE dieser Vorwürfe auch nur im Ansatz irgendwelche Beweise. Eventuell könnte man von Verdächtigungen und Vermutungen sprechen. Mit anderen Worten: Man kommt recht schnell in den Bereich der „üblen Nachrede“. Selbst Begriffe wie „Hypothesen“ oder gar „Verschwörungstheorien“ wären treffend. Heute reichen derartige Behauptungen allerdings offenbar vollkommen aus, um die sogenannte „Solidarität“ der NATO-Mitgliedsstaaten einzufordern. Ganz bewusst wurde damit gleichzeitig eine internationale diplomatische Krise eröffnet. Bereitwillig werfen sich auch die sogenannten Journalisten der Mainstream-Medien auf dieses Thema. Dort stellt man sogar fest, dass „es keine eindeutigen Beweise braucht“ (Quelle: Zeit Online | 28.03.2018 – 21:42 Uhr | Russland-Politik: Ein unbestreitbares Motiv | Ein Kommentar von Michael Thumann | http://www.zeit.de/politik/ausland/2018-03/russland-politik-ausweisung-diplomaten-vereinte-nationen-deutschland). Der Umgang mit dem Recht in den Redaktionsstuben der Mainstream-Medien entwickelt sich mittlerweile also in eine sehr bedenkliche Richtung.

Kritische Stimmen

Mittlerweile gibt es jedoch auch einige sehr kritische Stimmen zu diesem Thema. So meinte beispielsweise am 3. April 2018 Herr Armin Laschet (Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen) per Twitter:

Am Rande erwähnt: Nur wenige Kilometer vom mutmaßlichen Tatort entfernt, liegt die größte Chemiewaffenfabrik Europas. Diese Fabrik in Porton Down betreibt übrigens ein Programm für Bio- und Chemiewaffen gemeinsam mit dem US-Pentagon. An dieser Stelle sollten wir wirklich kurz innehalten. Drehen wir das Rad der Zeit um ein paar Jahre zurück. Nach 9/11 wurde an US-Journalisten und Politik-Darsteller das Nervengift „Anthrax“ verschickt. Auch diese „Taten“ wurde ohne Beweis dem Irak und Herrn Saddam Hussein unterstellt. Einige Jahre später wurde dann allerdings bekannt, dass Anthrax einem US-Militärlabor entstammte. Ein Schelm wer Böses dabei denkt? Oder mit den Worten von Herrn Günter Verheugen (ehemaliger EU-Kommissar):

„Mir fällt zum Beispiel ein, (…) dass es ja noch nicht so lange her ist, dass gerade die britische und die amerikanische Regierungen die ganze Welt belogen haben: Bewusst und absichtlich belogen, um den Überfall auf den Irak rechtfertigen zu können.“

Vielen Dank für diese offenen Worte. Ja, es geht um bewusste Lügen der Regierungen! An dieser Stelle möchte ich jedoch klarstellen, dass ich keinesfalls alle Details kenne, welche mit diesem mutmaßlichen „Giftgasanschlag“ im Zusammenhang stehen oder diese gar detailgetreu analysieren möchte. Vielmehr möchte ich darauf aufmerksam machen, dass es sich hier um ein weiteres Ablenkungsmanöver handeln könnte. Den internationalen Politik-Darstellern kann man mit Sicherheit ein gewisses Maß an Dummheit unterstellen. Derartig viel Blödheit wäre jedoch in der Tat bedenklich. Keinesfalls möchte ich mich hier auf die Seite Russlands stellen. Sehr wahrscheinlich übernimmt auch die politische Administration aus Russland hier lediglich eine Rolle in einem lange geplanten „Schauspiel“ dieser völlig virtuellen Welt. Selbstverständlich kann man sich auch weiterhin mit diesen Vorgängen beschäftigen, Informationen sammeln, Analysen erstellen und letztlich wahrscheinlich sogar noch viele sehr interessante und wichtige Puzzle-Teile sammeln. Ich möchte an dieser Stelle jedoch wieder einmal versuchen, hinter die Kulissen dieser „diplomatischen Muppet-Show“ zu blicken. Dazu sollten wir unseren Fokus verschieben und uns die Frage stellen, wovon eigentlich abgelenkt werden soll? In den vergangenen Tagen bin ich dazu nämlich auf interessante Themen aufmerksam geworden, die ich heute mit Dir teilen möchte.

Die unabhängige Nationalbank?

Wir haben uns in der Vergangenheit ja bereits mehrfach mit der Rolle einer National- bzw. Zentralbank beschäftigt. Auch in der Schweiz gibt es natürlich eine Nationalbank (SNB). Diese Bank führt als „unabhängige“ Zentralbank die Geld- sowie Währungspolitik des Landes. Vorrangiges Ziel sei dabei die Preisstabilität. Darüber hinaus hat die SNB wohl offenbar auch das sogenannte „Monopol“ zur Ausgabe von Banknoten. Weitere Aufgaben: Sie wickelt für den Bund Zahlungen ab, begibt Anleihen, verwahrt Wertpapiere und führt selbstverständlich auch Geld- und Devisengeschäfte aus. Was mir bisher neu war ist, dass eine derartige Nationalbank als Aktiengesellschaft geführt werden kann. Nun im Fall der SNB verhält es sich jedenfalls so. Rund 55 Prozent der Anteile besitzen die einzelne Kantone der Schweiz sowie die sogenannten Kantonalbanken. Der Bund selbst besitzt interessanterweise keine Aktien der SNB. Der größte Privataktionär der SNB ist ein gewisser Herr Dr. Theo Siegert. Wie bitte? Ein Privataktionär bei einer Nationalbank? Noch einmal: Eine Nationalbank führt als „unabhängige“ Zentralbank die Geld- sowie Währungspolitik des Landes. Aha.

Wir finden Herrn Dr. Theo Siegert jedoch auch noch an anderen durchaus einflussreichen Stellen. Hier ein Auszug seiner Mitgliedschaften und Ämter laut Wikipedia (Stand: 04.04.2018):

  • bis 20. Juni 2002: Aufsichtsrat der Commercial Pharmaceutique (O.C.P.) S.A., Saint-Ouen/Frankreich
  • April 2004 bis 27. April 2006: Aufsichtsratsvorsitzender der Celesio AG
  • Juni 2004 bis Februar 2006: Aufsichtsratsvorsitzender der Metro AG Düsseldorf
  • Mai 2005 bis 31. Mai 2006: Aufsichtsrat der Takkt AG
  • Juni 2006: Aufsichtsrat der Merck Group
  • Juli 2006: Aufsichtsrat der Deutschen Bank
  • 2009: Industrie-Club e.V. Düsseldorf
  • 2009: Aufsichtsrat der Ergo Versicherungsgruppe AG
  • 2009: Aufsichtsrat der E.ON AG

Keinesfalls bin ich allerdings zuerst auf Herrn Dr. Siegert aufmerksam geworden. Nein. Meine Aufmerksamkeit galt zuerst der „überdurchschnittlichen“ Kursentwicklung der SNB. Noch am 12. Mai 2017 stand der Kurs offenbar bei EUR 1.711,17. Der aktuelle Wert (Stand: 04.04.2018 um 13:56 Uhr) lautet EUR 7.180,00. Wir halten fest: Ein Kursanstieg von über 415 Prozent. Was geschieht hier? Hat sich im Vergleichszeitraum auch der Schweizer Franken ähnlich entwickelt? Nein. Keinesfalls. Was könnten denn die wahren Gründe dafür sein? Wir sollten folgende Punkte festhalten: Die SNB ist eine Aktiengesellschaft. Bei der SNB gibt es zumindest einen einflussreichen Privataktionär. Die Kursentwicklung der vergangenen Monate und Wochen ist rätselhaft. Berichte darüber in den Mainstream-Medien? Fehlanzeige.

Aber verweilen wir doch noch ein bisschen in der schönen Schweiz. Es ist nämlich wieder einmal Zeit für ein paar „richtige Fragen“, die mir dazu eingefallen sind:

  • Weshalb ist die Schweizerfahne quadratisch?
  • Welche Flagge ist noch quadratisch?
  • Was ist das Onyx-System?
  • Was ist die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ)?
  • Wann wurde die BIZ gegründet?
  • Von wem wurde die BIZ gegründet?
  • Wozu wurde die BIZ gegründet?
  • Wer sitzt im aktuellen Verwaltungsrat der BIZ?
  • Was ist die Europäische Organisation für Kernforschung (CERN)?
  • Wann wurde CERN gegründet?
  • Von wem wurde CERN gegründet?
  • Wozu wurde CERN gegründet?
  • Weshalb ratifizierten sieben Mitgliedsstaaten einen Staatsvertrag zur CERN-Gründung?
  • Welches Recht gilt für CERN?
  • Was ist der Templerorden?
  • Was ist der Johanniterorden?
  • Was ist ein Reisläufer?
  • Was ist die Päpstliche Schweizergarde?
  • Welche Spuren führen nach Rom?
  • Was sind alte Verbindlichkeiten?

Wie immer gilt: Sicherlich sind meine „richtigen Fragen“ keinesfalls vollständig und deshalb würde ich mich auch sehr über weitere „richtige Fragen“ von Dir zu diesem Thema freuen. Natürlich freue ich mich auch auf Deine Antworten zu meinen „richtigen Fragen“.

Noch ein Zufall gefällig? Im Februar 2018 sind über 11 Tonnen Gold von der Federal Reserve Bank of New York (FED) abgezogen worden. Bereits im Jänner 2018 waren ja die Bestände erstmals seit September 2016 wieder gesunken. Damals wurde dieser Abgang mit der „Überführung“ des deutschen Währungsgoldes begründet. Die Frage lautet also: Wer zieht aktuell Gold aus New York ab?

Fazit

Es scheint vollkommen klar, dass die manipulierten Vorgänge in der „Diplomaten-Krise“ zwischen der „westlichen Welt“ und Russland lediglich ein weiteres ausgeklügeltes Ablenkungsmanöver darstellen. Selbstverständlich kann man auch hier (wenn man möchte!) noch unzählige weitere durchaus wichtige Puzzle-Teile finden. Ein weiteres Mal sollten wir uns jedoch nicht von den involvierten Politik-Darstellern und Mainstream-Medien ablenken lassen. Schauen wir deshalb gemeinsam hinter die Kulissen dieser Theateraufführung. Dort geschehen nämlich in der Tat spannende Handlungsstränge, die es zu beurteilen und vor allem zu erkennen gilt. So werden wir Schritt für Schritt die Ablenkung sowie die Manipulation hinter uns lassen können. Nur die Wahrheit macht frei. Versuchen wir deshalb gemeinsam die offenen „richtigen Fragen“ zu klären, damit sich dieser Schleier der Unterdrückung endlich lichtet und wir vor unseren Augen den/die Weg(e) in unsere gemeinsame Freiheit erkennen können.

Vielleicht möchtest Du ja Deine Gedanken und Ideen dazu mit uns teilen? Nutze dazu doch bitte einfach den unten stehenden Kommentarbereich oder schicke mir Deine Meinung per E-Mail. Abschließend wünsche ich dir natürlich eine spannende Zeit bei Deinen Recherchen. Bis zum nächsten Mal – und nicht vergessen: Manchmal denke ich bereits vor dem Frühstück an sechs unmögliche Dinge…


Bildnachweis: Beitragsbild via pixabay.com / Fotograf: Alexas_Fotos / Lizenz: Public Domain CC0

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.