Geldgeister, Zombies, Brexit und dann…?

Warum findet der Weltspartag eigentlich ausgerechnet zu Halloween statt? Zufall? Naja, bekanntlich gibt es ja keine Zufälle. So sind doch auch die Gemeinsamkeiten der beiden Brauchtümer eigenartig auffällig – oder? Es geht jedenfalls augenscheinlich stets darum, so viele „Give-Aways“ wie möglich einzusammeln. Der ursprüngliche Zweck des Weltspartages gerät in den vergangenen Jahren jedoch immer mehr in Vergessenheit. Nach der wohl äußerst kurzweiligen Freude an den eingesammelten Kugelschreibern, Taschenlampen, Luftballonen oder des sonstigen Weltspartag-Plastik-Mülls bleibt ein gruseliger Blick auf die ergatterten Sparzinsen, welche wirklich zum Fürchten sind.

Längst handelt es sich deshalb beim ach so beliebten Sparefroh also viel mehr um einen Geldgeist – oder besser noch um einen Untoten (mit anderen Worten: Zombie). Jahr für Jahr verlieren die klassischen Sparbuch-Sparer aufgrund der laufenden Inflation ihr Geld. Jaja, Süßes sonst gibt’s Saures. Die Gemeinsamkeiten sind eben unübersehbar!

Dabei ist klar: Die Uhr tickt. Die gesamte Weltwirtschaft ist in eine Rezession gerutscht. Es droht der komplette Zusammenbruch des Finanzsystems. Längst wurde der „letzte Funken der Vernunft“ aus den Anleihenmärkten vertrieben. Einen großen Anteil der Verantwortung tragen dafür natürlich auch die Zentralbanken. Aber Achtung: Es wird sehr gefährlich! Wir sollten doch mittlerweile realisiert haben, dass man die ökonomischen Gesetze nicht dauerhaft außer Kraft setzen kann. Wird eine zunehmend unzufriedene Bevölkerung noch zeitgerecht ein Umdenken erreichen, bevor das globale Finanzsystem kollabiert?

Zombies – wohin man blickt…

Darüber hinaus: In Horror-Filmen ernähren sich Zombies vom Fleisch und Blut der Opfer. In der Wirtschaftswelt entstanden in den letzten Jahren unzählige „Zombie-Unternehmen“. Dabei handelt es sich um Unternehmen, welche „künstlich“ (durch niedrige Zinsen) am Leben gehalten wurden, die unter normalen wirtschaftlichen Bedingungen längst vom Markt verschwunden wären. Es geht also auch um eine enorme Anzahl von Arbeitsplätzen, die aktuell in höchster Gefahr sind. Deshalb bereitet man die Menschen seit Wochen mit „passenden Überschriften“ auch schon mal in den Mainstream-Medien auf diese Entwicklung vor. Politisch gesehen kommen da „Bewegungen“ wie „Fridays for Future“ oder „Extinction Rebellion“ wie gerufen. Und ja, diese Entwicklungen sind ja auch nicht zufällig passiert!

Am Ende des Tages lautet meine Prognose deshalb also, dass es mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit in den nächsten Wochen zu „fallenden Aktienkursen“ kommen wird. Wir werden eine richtige Welle von Unternehmenspleiten miterleben. Es wird unglaublich heftige Erschütterungen an den Finanzmärkten geben. In diesem Moment wird man sich medial dann auch wieder an die durchaus ausgelaugten Staatfinanzen erinnern. An dieser Stelle angekommen, kann man dann auch „große Player“ nicht mehr mit Steuergeldern „retten“. Mit anderen Worten: Die globalen Zentralbanken haben mit Hilfe der Politik-Darsteller samt angeschlossener Mainstream-Presse ihr gesamtes Pulver verschossen. Die nächsten Schritte werden dann eine weitere massive Geldentwertung sein. Mit Sicherheit wird es dann auch Banken- sowie Versicherungspleiten geben. Kurz vor dem Weltspartag 2019 können wir nun also eine endgültige Entwicklung sehen: Vom Sparefroh zum Geldgeist und in weiterer Folge vom Geldgeist zum Zombie!

Eine weitere Besonderheit am 31. Oktober 2019 stellt das kommende Szenario rund um den sogenannten „BREXIT“ dar. In Wahrheit handelt es sich doch auch hier um einen Zombie. Die verantwortlichen Politik-Darsteller samt angeschlossener Mainstream-Medien verschulden hier seit dem Jahr 2016 eine Verschleppung des demokratischen Willens der Menschen im Vereinigten Königreich. Aus meiner Sicht stellt sich hier gar nicht mehr die Frage, ob diese Verschleppung gewollt herbeigeführt wurde. Natürlich wurde sie das! Und ja: Auch hier handelt es sich keinesfalls um einen Zufall, dass der Termin auf Halloween im Jahr 2019 gelegt wurde. Auf diese Art hat man einen „Brandbeschleuniger“ für den oben erwähnten Finanzkollaps gefunden, den man mit Sicherheit als Argumentation in der täglichen Berichterstattung der Mainstream-Medien als „Joker“ ausspielen wird. Die immer noch „schlafenden“ Medien-Konsumenten, welche nach wie vor vollkommen der vorherrschenden Systemprogrammierung unterliegen, brauchen ja schließlich dann auch „passende“ (passend gemachte) Erklärungen und Schuldige.

Wie geht es dann weiter?

Aus meiner Sicht stehen wir also in der Tat vor einem extrem wichtigen Datum. Vielleicht wissen wir bereits an diesem Oktober-Donnerstag im Jahr 2019 mehr? Eventuell wird es auch noch ein paar Tage länger dauern? Es ist jedoch keinesfalls mehr die Frage, ob es passiert – vielmehr stellt sich nur mehr die Frage WANN es passiert. Aber auch die Frage nach dem WANN ist eigentlich nebensächlich. Extrem spannend wird die Frage: Was passiert dann? Wie kann es weiter gehen? Haben wir für uns persönlich Ideen, Konzepte und Visionen für ein Leben nach diesem Tag? Sind wir darauf vorbereitet?

Wir beschäftigen uns hier ja schon viele Jahre mit diesem Thema. Aus dieser Sicht können diese Entwicklungen uns wohl kaum mehr überraschen. Trotzdem wäre es jetzt aus meiner Sicht durchaus an der Zeit nochmals darüber nachzudenken und eigene eventuell bereits bestehende Vorbereitungen anzupassen. Schon oft haben die tagesaktuellen Entwicklungen gezeigt, dass sich „Verschwörungstheorien“ zu Tatsachen entwickelt haben. An dieser Stelle nur ein weiteres sehr aktuelles Beispiel: Wer in Deutschland seinen Hausbau bei der Sparda-Bank Berlin finanziert, bekommt nun fürs kontaktlose Öffnen der Haustür einen NFC-Chip in die Hand verpflanzt. Tja. Diese Entwicklung haben wir vor Jahren vorhergesagt. Damals waren wir die Verschwörungstheoretiker. Heute scheint es eine „normale“ Gesellschafts-Entwicklung zu sein?!?

Fazit

Was will ich aber nun damit eigentlich sagen? Auf jeden Fall sollten wir auch weiterhin offen für ALLE Möglichkeiten sein. Wir können heute keinesfalls Wissen, welche Überlegungen oder Planungen für die globale Zukunft konkret in Umsetzung sind. Alles deutet jedoch auch weiterhin auf eine globale (NWO-)Weltregierung mit globaler (vermutlich digitaler) Währung hin. Ich möchte hier deshalb auf zwei relativ neue Themenkreise hinweisen, mit denen sich jeder persönlich beschäftigen sollte. Der erste Themenkomplex handelt von Seattle am 3. November 2019. Hierzu findet man im Internet genug Informationen. Über einen weiteren Themenstrang findet man in den westlichen Mainstream-Medien bisher auch keinerlei Erwähnung: Angeblich rechnen Wissenschaftler aus Russland noch im Dezember 2019 mit dem stärksten Sonnensturm seit mehr als 250 Jahren. Sollte dieses Ereignis wirklich eintreten, wären sämtliche Kontinente von einer mehrtägigen Dunkelheit betroffen. Darüber hinaus könnte es dadurch auch zu massiven Ausfällen beispielsweise bei der Stromversorgung sowie bei der Telekommunikation kommen.

Auch über einen globalen Blackout und die daraus resultierenden Ereignisse haben wir an dieser Stelle schon öfter diskutiert. Ohne zeitgerechte Information wird es jedenfalls zu einer Art Massenpanik in der Bevölkerung kommen. Selbst mit einer Vorinformation wäre die Situation sehr gefährlich, da sich die Menschen bisher mit dieser Thematik viel zu wenig beschäftigt haben. Die Technologie-Abhängigkeit der Menschheit ist viel zu groß. Nur wer nämlich auf derartige Ausnahmesituation vorbereitet ist (und dazu zählt auch die geistige Vorbereitung!), kann auch entsprechende (sinnvolle!) Maßnahmen einleiten. Dies funktioniert keinesfalls von heute auf morgen! Selbstverständlich möchte ich anführen, dass ich keineswegs beurteilen kann, ob man einen derartig starken Sonnensturm überhaupt wissenschaftlich vorhersagen könnte. Zusammenfassend kann man allerdings schon behaupten, dass wir vor spannenden und wahrscheinlich sogar geschichtlich bewegenden Veränderungen stehen. Es kann kein Fehler sein, wenn wir uns darauf vorbereiten…


Bildnachweis: Beitragsbild via pixabay.com / Fotograf: darksouls1 / Lizenz: Pixabay License
Freie kommerzielle Nutzung, kein Bildnachweis nötig
.…

 

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.