Qualitätsjournalismus unter der Lupe…

Seitdem ich hier meinen letzten Artikel vor einigen Wochen veröffentlicht habe, sitze ich beinahe täglich vor einem weißen Blatt Papier, um die richtigen Worte dafür zu finden, was in der Welt der westlichen Mainstream-Medien aktuell vor sich geht. Die aktuellen Entwicklungen in diesem Bereich sind allerdings so erschreckend, dass ich bisher kaum dazu in der Lage gewesen wäre – ohne beleidigend zu werden. Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschlossen, meine Emotionen weitestgehend abzustellen, um heute einen möglichst sachlichen Beitrag abzuliefern.

Auch der Liedermacher Konstantin Wecker ist ratlos über die unkritische Haltung vieler westlicher Medien. In einem durchaus bewegenden und hochinteressanten Interview sagte Herr Konstantin Wecker unter anderem:

Nehmen Sie nur mal die penetrante Berichterstattung zur Zeit über die marode Bundeswehr mit ihren angeblich untauglichen Waffen. Das ist doch eine Vorbereitung auf weitere, kostspielige Bewaffnung. (1)

Hier wird von Herrn Konstantin Wecker ein Thema angesprochen, welches derzeit keineswegs nur in der Bundesrepublik Deutschland von Relevanz ist. Auch in Österreich wurde in den vergangenen Wochen von den Mainstream-Medien in Zusammenarbeit mit den Politik-Darstellern erfolgreich das marode Bundesheer thematisiert. Seit mittlerweile 10 Jahren wird das Verteidigungsbudget in Österreich nämlich kontinuierlich gekürzt. Die letzte Reduktion in Höhe von 80 Millionen Euro – zugunsten der maroden Krisenbank Hypo-Alpe-Adria – hat heuer im Frühjahr wohl zum endgültigen Zusammenbruch des Dienstbetriebes geführt. Aber dem nicht genug: Weitere Sparmaßnahmen sind anscheinend dringend nötig und werden auch schon geplant bzw. schrittweise umgesetzt.

Auf dem Weg zur EU-Armee…

Um die Thematik der „völligen Handlungsunfähigkeit des Bundesheeres in Österreich“ auch in den Köpfen der Bevölkerung zu verwurzeln, wurde Anfang Oktober „zufällig“ ein dazu passendes „Szenario“ durchgeführt. Ein mutmaßlich defekter Eurofighter verursachte zuerst zwei sogenannte „Überschallknalle“ und musste daraufhin am Flughafen in Innsbruck notlanden. Dieser Zwischenfall war selbstverständlich in ganz Tirol zu hören – und schreckte die Bevölkerung gehörig auf. (2)

Die mediale Antwort auf diese „Probleme“ im Zusammenhang mit den Militäreinheiten der einzelnen EU-Mitgliedsländer wurde überraschend schnell gefunden: Eine EU-Armee muss her! (3) Oder mit den Worten von Herrn Konstantin Wecker:

Wir treiben die nächste Generation ins Kriegerische. (1)

Natürlich stellt sich hier die Frage, woher das Geld auf EU-Ebene für eine sogenannte „EU-Armee“ kommen soll? Wenn man in den einzelnen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union anscheinend keine finanziellen Mittel mehr dafür finden kann – woher sollten dann auf EU-Ebene plötzlich diese finanziellen Mittel kommen?

Wieder einmal sind wir also beim Thema „Geld“ angekommen. Dies führt mich zu interessanten Informationen rund um die sogenannte „Ukraine-Krise“. Eine Pressemitteilung der EU-Kommission vom 5. März 2014 wurde von den Mainstream-Medien bestenfalls am Rande bemerkt: EU-Kommission unterstützt die Ukraine mit mindestens 11 Milliarden Euro. (4)

Alleine die finanziellen Auswirkungen auf die EU-Mitgliedsstaaten, welche aufgrund der Sanktionen gegen Russland heuer entstehen werden, werden von der EU-Kommission auf rund 40 Milliarden geschätzt. In Österreich wird der dadurch entstehende wirtschaftliche Schaden rund 3,5 Milliarden Euro ausmachen. Nach wie vor werden diese EU-Sanktionen gebetsmühlenartig von den westlichen Mainstream-Medien und den Politik-Darstellern mit der sogenannten „Annexion der Krim“ durch Russland, dem mutmaßlichen Abschuss der Boeing 777 (Malaysia Airlines – Flug MH17) durch „prorussische Separatisten“ sowie mit dem „ununterbrochenen Fluss von Waffen und KämpferInnen über die russisch-ukrainische Grenze“ gerechtfertigt.

Kriegsberichterstattung

Die „Kriegsberichterstattung“ des Mainstreams folgt hier also weiterhin getreu dem Motto: „Die Behauptung kommt in die erste Zeile, der Journalismus in den letzten Satz.“ Diese einseitige Berichterstattung wurde mittlerweile sogar amüsant in der ZDF-Sendung „Die Anstalt“ aufs Korn genommen. Aber Achtung! Die Lage ist durchaus ernst – man sollte sich genau überlegen, ob man darüber wirklich noch lachen kann/will. (5)

Die Fraktion „Die Linke“ hat im deutschen Bundestag eine sogenannte „Kleine Anfrage“ eingebracht, die sich mit dem mutmaßlichen „Abschuss“ von Flug MH17 beschäftigt. (6) Das Ergebnis dieser Anfrage kann man wie folgt kurz zusammenfassen: Die Bundesregierung in Deutschland wusste nicht, ob Flug MH17 überhaupt abgeschossen wurde. Darüber hinaus konnte die Bundesregierung auch nicht sagen, von wem. (7)

Die „Beweislage“ für die Sanktionen der EU gegen Russland steht also von Anfang an auf sehr „wackeligen Beinen“. Darüber hinaus haben die USA massiven Druck auf die EU-Länder ausgeübt, damit es zur Umsetzung der EU-Sanktionen gegen Russland kommt. Dies hat der US-Vizepräsident, Herr Joe Biden, bei einer Rede an der Kennedy School of Government an der Universität Harvard bekannt gegeben. Warum haben eigentlich die westlichen Mainstream-Medien überhaupt nicht darüber berichtet? Hier nur ein kurzer Auszug dieser Rede:

Es ist wahr, dass sie das nicht tun wollten. Aber wiederum war es die Führungsrolle Amerikas und die Tatsache, dass der Präsident der Vereinigten Staaten darauf bestanden hat – ja Europa des Öfteren fast sagen musste, dass ihre Haltung eine Schande sei – sich zu erheben und wirtschaftliche Nachteile einzustecken, um dafür zu sorgen, dass die Russen dafür bezahlen müssen.

Die gesamt Rede wurde übrigens auf der Website des „Weißen Hauses“ in Washington veröffentlicht. (8) Darüber hinaus kann man sich auf YouTube auch die ganze Rede von Herrn Joe Biden ansehen. (9)

Nun hat sich gestern jedoch das Blatt wieder gewendet: Einer Agenturmeldung (dpa) zufolge wurde in beinahe allen westlichen Mainstream-Medien nämlich darüber berichtet, dass nach Erkenntnissen des deutschen Bundesnachrichtendienstes (BND) offenbar „prorussische Separatisten“ den Absturz der malaysischen Passagiermaschine MH17 zu verantworten hätten. (10)

Operation Eikonal

Der Bundesnachrichtendienst ist als einziger deutscher Geheimdienst übrigens zuständig für die Auslandsaufklärung. Einige Tage zuvor kam dieser Nachrichtendienst in die Schlagzeilen wegen der sogenannten „Operation Eikonal“. In dieser Operation arbeiteten NSA und BND jahrelang zusammen, um Internetdaten und Telefonverkehr in Frankfurt abzufangen. Dabei wurden Daten von Bürgern der Bundesrepublik Deutschland „rechtswidrig“ in die USA weitergeleitet. Die Bundesregierung in Deutschland nahm dies anscheinend in Kauf. (11) Von der Überlegung endlich Sanktionen gegen die US-Administration einzuleiten sind wir selbstverständlich weit entfernt! Immerhin handelt es sich um durchaus „verlässliche Partner“ – oder?

Zur „Operation Eikonal“ finden wir in der deutschsprachen investigativen Presselandschaft der letzten Tage jedoch leider nur sehr spärliche journalistische Leistungen vor. Es ist ja auch durchaus effektiver und zeitsparender wenn man weiterhin einfach den gewohnten „copy & paste – Journalismus“ aus vorformulierten Agenturmeldungen betreiben kann. Was macht es da schon, wenn anstelle der inzwischen dringend notwendigen „Beweise“, die bisher noch in keiner Weise der Öffentlichkeit vorgelegt wurden, lediglich „Belege“ und „Mutmaßungen“ genannt werden…

Abschließend möchte ich hier noch auf ein Interview mit Herrn Udo Ulfkotte hinweisen, welches Ende September 2014 auf dem Nachrichtensender „Russia Today“ ausgestrahlt wurde. (12) Herr Ulfkotte ist ein ehemaliger Journalist der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (FAZ). Im Interview spricht Herr Ulfkotte sehr offen darüber, wie beispielsweise Geheimdienste hinter den Kulissen direkten Einfluss auf Mainstream-Medien nehmen. Es wäre schön, wenn künftig mehrere Journalisten so mutig wären und uns endlich die Wahrheit sagen könnten…

.
(1) Deutsche Wirtschafts Nachrichten: Konstantin Wecker – „Wir treiben die nächste Generation ins Kriegerische“
(2) ORF: Eurofighter musste in Innsbruck notlanden
(3) WirtschaftsWoche: Die Bundeswehr muss zur EU-Armee werden
(4) Press-Releases: EU-Kommission unterstützt die Ukraine
(5) YouTube: Die Anstalt – Kriegsberichterstattung Ukraine
(6) Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE
(7) Stimme Russlands: Boeing-Abschuss – keine gesicherten Erkenntnisse, aber Sanktionen befürwortet
(8) Remarks by the Vice President at the John F. Kennedy Forum
(9) Vice President Biden Delivered Remarks on Foreign Policy | Institute of Politics
(10)  Die Presse: BND – Prorussische Separatisten schossen Flug MH17 ab
(11)  Süddeutsche Zeitung: Codewort Eikonal – der Albtraum der Bundesregierung
(12) Udo Ulfkotte: Wir werden bestochen, um pro-westliche Propaganda zu machen

.


Bildnachweis: Beitragsbild via pixabay.com / Fotograf: shotput / Lizenz: Public Domain CC0