…push the button!

Durchaus bewusst habe ich mich in den vergangenen Wochen mit der Veröffentlichung von neuen Artikeln zurückgehalten. Manchmal sollte man sich einfach auch einmal zurückziehen und eine neutrale Beobachter-Rolle einnehmen. Natürlich hätte ich zu sehr vielen Themen auch sehr viel schreiben können. Ich habe es diesmal doch einmal ganz bewusst unterlassen. Selbstverständlich könnte ich deshalb jetzt zu sehr vielen Themen der vergangenen Wochen Stellung nehmen. Mit Sicherheit könnte ich heute auch sehr oft schreiben: Das habe ich doch immer schon gesagt! An dieser Stelle wäre es jedoch lediglich zynisch und würde doch letztendlich wieder einmal zu nichts führen.

Wie oft haben wir uns hier eigentlich schon mit der langfristigen Agenda der sogenannten Welt-Elite beschäftigt? Wie oft haben wir gehört, dass im Krieg zuerst die Wahrheit stirbt? Das war natürlich schon immer so! Auch der Auslöser für den Golfkrieg im Jahr 1990 war eine glatte Lüge. Ja, wir sprechen hier von der sogenannten „Brutkastenlüge“. (1) Wie viele unschuldige Opfer forderte eigentlich alleine diese Kriegslüge? Wann haben sich die verantwortlichen Politik-Darsteller offiziell dafür entschuldigt? Wie sahen die Konsequenzen für die Lügner aus? In der Tat handelt es sich hier doch um Kriegsverbrecher! Mehr noch: Die Kriegslüge wurde auch damals willfährig von der Mainstream-Presse als Tatsache „verkauft“. Erst wesentlich später stellte sich hier heraus, dass die „Geschichte“ eine „Erfindung“ der US-amerikanischen PR-Agentur Hill & Knowlton war. ACHTUNG: Das ist keine Verschwörungstheorie! Dies ist mittlerweile eine durchaus bekannte Wahrheit!

In der Komfortzone gefangen…

Aber was war eigentlich die Reaktion auf diese bewiesene Kriegslüge? Was hat sich denn seither geändert? Kann es sein, dass die Mehrheit der Menschen sich einfach nicht mit diesem „Schmutz“ beschäftigen will? Der Grund dafür ist wohl leider simpel aber wahr: In der „Komfortzone“ ist es halt sehr angenehm. Will man die „Komfortzone“ jedoch verlassen, dann muss man auch bereit sein, etwas zu unternehmen. Dafür benötigt man Zeit und Mut. Man kann und darf nicht mehr einfach nur alles glauben, was man von den Mainstream-Medien „vorgesetzt“ bekommt. Es könnten Diskussionen im Freundes- und Bekanntenkreis entstehen. Insgesamt eben nicht so angenehm wie auf der Couch mit Chips bei „Deutschland sucht den Superbauer“.

Mittlerweile sind jedoch im Hintergrund derartig gefährliche Strukturen installiert worden, dass es immer schwerer wird, sich gegen dieses System zu stellen. Perfide jedoch durchaus professionell wurden Mittel gefunden, um die Menschheit noch weiter zu versklaven. Wie schön ist es doch, dass man das neues iPhone schon besitzt? Geht es dem iPad auch noch gut? Na dann ist ja alles klar – oder? Ansonsten könnte man sich ja zu Weihnachten mal das notwendige „Update“ im „Apple-Store“ gönnen! Traurig aber wahr. Auf weitere Themen wie „Gedankenpolizeistaat“ oder „Bewusstseins-Manipulation“ möchte ich hier im Detail gar nicht mehr eingehen. Die Zeit wird knapp! Bitte endlich aufwachen! Die nächsten Tage werden nämlich mit Sicherheit für ganz viele Menschen nicht so schön, denn die Themen, welche nun auf der Agenda der Welt-Elite stehen, werden uns alle richtig hart treffen. Die „Komfortzone“ wird es plötzlich einfach nicht mehr geben!

Muss man denn eigentlich wirklich schon wieder die Situation analysieren? Fällt es denn immer noch nicht auf, welches Spiel hier „gespielt“ wird? Monatelang „verkauft“ man uns eine „Flüchtlingskrise“ als das „wichtigste Thema“ auf dieser Welt. Alle werden plötzlich zu „Gutmenschen“. Die „bösen“ EU-Abkömmlinge, die sich trauen über Grenzzäune auch nur nachzudenken, sind plötzlich Diktatoren. Generell macht man sich „verdächtig“, weil man sich besorgt zeigt über die hohe Anzahl an jungen Männern, die in unsere Länder „einreisen“. Wo sind eigentlich die Frauen und Kinder dieser vielen jungen und vorwiegend männlichen „Flüchtlinge“? Sind diese Menschen überhaupt „Flüchtlinge“? Achtung: Alle diese Fragen können eben nur rechts- oder linksextreme oder bestenfalls „querfrontlerische“ Personen stellen! Dies versucht man uns zumindest medial und mit voller Unterstützung der verantwortlichen Politik-Darsteller zu vermitteln. Was geschieht da ganz aktuell eigentlich mit der vielzitierten und ach so geliebten „Rede- und Meinungsfreiheit“?

Militärische Begriffe

Selbstverständlich erfolgt auch keine kritische, objektive oder gar unabhängige Berichterstattung im Mainstream über die wahren Hintergründe und Ursachen dieser „Flüchtlingskrise“. Warum versucht man eigentlich nicht direkt in den Ursprungsländern, diese „Krise“ gar nicht erst entstehen zu lassen? Nun gut. Alle diese Themen haben wir in der Vergangenheit so oft gemeinsam erarbeitet. Geändert hat sich seither leider nur sehr wenig. Ganz im Gegenteil: Es hat sich sogar noch verschlimmert.

Nun kam es vergangenes Wochenende zu den „Anschlägen“ in Paris. Auch hier will man uns erklären, dass diese Anschläge in der französischen Hauptstadt in Windeseile aufgeklärt wurden. Die Schuldigen konnten innerhalb weniger Stunden gefunden werden. Gleich darauf hoben auch schon die Kampfjets der französischen Armee vom Boden ab, um in Syrien einige Stellungen des IS zu bombardieren. Aber halt: Was ist denn IS? Islamischer Staat? Wie jetzt? Wo befindet sich das Staatsgebiet von IS? Kann es denn einen Staat ohne Staatsvolk geben? Naja, auch egal. Es war die „Terror-Organisation“ mit dem Namen „Islamischer Staat“. Bisher sprach man in der Mainstream-Presse von „Terror-Organisation“. Seit den Anschlägen in Paris finden wir vermehrt einen neuen Begriff dafür: Dschihadisten-Miliz. Wir sehen also, dass auch hier die verwendete „Sprache“ (wenn man überhaupt noch von Sprache reden kann!) militärischer wird.

Das „Muster“ kommt uns bekannt vor…

Jedenfalls behaupten die offiziellen Stellen in Frankreich, dass sich der Islamische Staat zu den „Anschlägen“ in Paris bekannt hätte. Wurde eigentlich der Frage nachgegangen, ob dieses Bekenntnis auch echt ist? Nein. Warum denn auch?! Aber auch derartige „Muster“ kennen wir doch bereits zur Genüge aus der Vergangenheit. Sollen wir uns wirklich noch einmal damit beschäftigen? Nun gut. An dieser Stelle noch einmal die bekannten Fragen:

Zuerst geben die Behörden an, dass sie von den „Anschlägen“ völlig überrascht wurden. Kurz darauf geben dieselben Behörden bekannt, dass der oder die Täter der Polizei bereits bekannt waren. Welcher Teil davon ist/war gelogen? Die „braven“ Terroristen hinterlassen am Tatort auch meistens persönliche Ausweisdokumente. Nicht nur bei 9/11 erfuhren wir von „unzerstörbaren“ Pässen. Eventuell hätte man die Türme des World-Trade-Centers mit diesen Pässen bauen sollen? Auch in Paris folgerten die Ermittlungsbehörden, dass der Reisepass wohl einem der „Terroristen“ gehören müsse. Wieder einmal erklärt man daraufhin sofort einem ganzen Land den Krieg. Diesmal ruft man sogar die „Partner in Europa“ zur Unterstützung dieses Krieges auf (NATO und EU). Die Redakteure der Mainstream-Presse „schwärmen“ sogar über die NATO-Beistandsklausel. Es geht so weit, dass man Artikel mit der Überschrift „Weltkrieg III.“ veröffentlichen darf. (2)

Noch interessanter ist jedoch die Tatsache, dass Frankreich (zum ersten Mal überhaupt!) auch die sogenannten „EU-Partner“ um militärische Unterstützung ersucht hat. Detail am Rande: Frankreich beruft sich dabei auf den „EU-Vertrag“, um den Beistand anderer EU-Länder im „Kampf gegen den Terrorismus“ in Anspruch zu nehmen. Im entsprechenden § 42, Artikel 7 (EUV) finden wir eine wohl eindeutige Formulierung: Demnach „schulden“ sich nämlich die Mitgliedstaaten „alle in ihrer Macht stehende Hilfe und Unterstützung“, falls das Hoheitsgebiet eines Mitgliedstaates zum Ziel eines bewaffneten Angriffs geworden ist. Die französische Regierung wertet die „Anschläge“ von Paris wohl als einen derartigen Angriff. Aha. Da wären wir nun also. Fraglich ist, welche Auswirkungen dieser „EU-Bündnisfall“ auf die sogenannte „neutrale“ Republik Österreich hat? Auch dazu haben wir ja bereits öfter festgestellt, dass diese „immerwährende Neutralität“ längst Geschichte ist. Lediglich die verantwortlichen Politik-Darsteller in Österreich „verschweigen“ diesen Fakt der Bevölkerung. Nur noch einmal zur Erinnerung: Das „Neutralitätsgesetz“ in Österreich ist immer noch ein Bundesverfassungsgesetz vom 26. Oktober 1955. Nun gut. Wird jetzt also der Verein mit dem Namen „Europäische Union“ (EU) gemeinsam Krieg führen gegen den Islamischen Staat? Wollen die Menschen in Europa diesen Krieg überhaupt? Kann mit diesem Krieg die Situation in der Tat „verbessert“ werden? Ich denke nicht! Damit werden wahrscheinlich lediglich noch weitere „Terror-Anschläge“ auf europäischen Boden forciert. Aber halt: Ist eventuell genau das (politisch/wirtschaftlich) gewünscht?

Wieder einmal verschweigt die betroffene Regierung übrigens, dass unmittelbar vor den „Anschlägen“ eine Anti-Terror-Übung stattfand. (3) Zufällig natürlich. Zufall war es bestimmt auch, dass ein sehr ähnliches Szenario trainiert wurde, welches sich dann zeitnahe im Anschluss an diese Übung auch tatsächlich ereignet hat. Warum werden auch stets diese konkreten Hinweise von der deutschsprachigen Mainstream-Presse ausgeblendet? Diesmal wurde in Frankreich jedoch auch der „nationale Ausnahmezustand“ ausgerufen. Ja mehr noch: Mittlerweile möchte man diesen „Notstand“ sogar erweitern! Francois Hollande möchte noch in dieser Woche eine Verlängerung des verhängten Ausnahmezustandes im Parlament zur Abstimmung bringen. Wie sieht es eigentlich mit den Grundrechten der betroffenen Bevölkerung aus?

Grundrechte und Verfassung? Nicht so wichtig…

Darüber hinaus fordert der französische Präsident auch gleich eine Änderung der Verfassung, um den „Kriegs-Terrorismus“ wirkungsvoll „bekämpfen“ zu können. Durch diese Verfassungsänderung könnten dann künftig „leichter“ Sondermaßnahmen ergriffen werden. Zu den „Sondermaßnahmen“ gehören etwa Ausgangssperren, Wohnungsdurchsuchungen ohne richterlichen Beschluss und Hausarrest für Menschen, die als Gefahr für die Sicherheit und die öffentliche Ordnung angesehen werden. Außerdem wird auch die Überwachung der Bürger verschärft. Die US-Geheimdienste und die Geheimdienste in Frankreich sollen intensiver zusammenarbeiten. Natürlich gibt es sehr ähnliche bzw. deckungsgleiche Vorhaben in anderen Staaten Europas. Man arbeitet immer und durchaus bewusst mit der „Angst der Menschen“. Es geht also mit riesigen Schritten in Richtung Polizeistaat. Die Staats-Diktatur(en) nehmen beinahe schon „faschistische“ Züge an. Da kann man noch so sehr zu „Einheit“ und „Durchhaltevermögen“ aufrufen. Die Menschheit hat halt leider immer noch nicht gelernt, dass man eben NICHT mit Gewalt auf Gewalt reagieren kann.

Auch hier spielen die Mainstream-Medien wieder völlig „willenlos“ mit. Es werden längst keine investigativen Fragen mehr gestellt. Es wird nicht einmal versucht, die Anschläge in Paris aufzuklären. „Blind“ werden die angeblichen „Ermittlungsergebnisse“ veröffentlicht, ohne weitere Fragen zu stellen. Ein weiteres „Muster“ können wir feststellen, wenn es darum geht, den sogenannten „Drahtzieher“ der Anschläge zu ermorden. Natürlich haben die ermittelten Behörden in Paris auch dieses Muster eingehalten. So wurde der mutmaßliche Drahtzieher der „Anschläge“ in Paris, ein gewisser Abdelhamid Abaaoud, bei einem Einsatz in Saint-Denis von der Polizei erschossen. Dies wurde mittlerweile „stolz“ von der zuständigen Staatsanwaltschaft mitgeteilt…

Tote „Drahtzieher“ sind gute „Drahtzieher“???

Wirklich schön, dass es auch in diesem Fall wieder einmal keine Zeugen mehr gibt, die man in einer Gerichtsverhandlung befragen könnte. Es bleiben immer und immer wieder so viele Fragen unbeantwortet. Wiederholt sich dieses Muster also immer und immer wieder lediglich zufällig? Könnte es denn überhaupt sein, dass derartige „Anschläge“ von global aktiven Geheimdiensten gesteuert, geplant und durchgeführt werden? Ach: Verschwörungstheorie! Ganz im Gegenteil: Die Geheimdienste aus USA beklagen jetzt sogar, dass Herr Snowden an den „Anschlägen“ Mitschuld sei. Man könne seit den „Enthüllungen“ von Herrn Snowden eben nicht mehr so „zielgerecht“ die Weltbevölkerung ausspähen und überwachen. Da müsse man halt mit derartigen Anschlägen rechnen. Aha. Vielen Dank für die Erklärung. Danke CIA und NSA.

An dieser Stelle passen dann auch noch ein paar Zitate von Politik-Darstellern zu den „Anschlägen“ in Paris:

„Ja, wir sind im Krieg.“
(Manuel, Vals, Premierminister Frankreich)

 

„Wir leben in einer Zeit, in der wir Opfer einer neuen Art von Krieg beklagen.“
(Joachim Gauck, Bundespräsident BRD)

 

„Wir befinden uns im Krieg.“
(Markus Rutte, Premierminister Niederlande)

 

„Das war ein Kriegsakt einer feindlichen Armee, des „Islamischen Staates“.“
(Francois Hollande, Präsident Frankreich)

Die passenden Zitate der Mainstream-Redakteure dazu lauten beispielsweise:

Wie oft wurden die deutschen Sicherheitsbehörden mit Misstrauen und Spott überzogen. Dies muss aufhören. Notfalls müssen ihre Kompetenzen sogar erweitert werden. Unsere Demokratie hält dies aus. (4)

 

Schäuble erwägt Bundeswehreinsatz im Innern. (5)

 

Europa braucht eine neue Sicherheitsordnung. Dazu gehört die Kontrolle von Finanztransaktionen und die Speicherung von Fluggastdaten. Und die Datenschutzrichtlinie darf nicht weiter verwässert werden. (6)

 

Die Senatoren und Abgeordneten erhoben sich nach Hollandes Rede zu langem Applaus, bevor sie gemeinsam die französische Nationalhymne anstimmten. (7)

Schon bemerkenswert, wie die Redakteure der Mainstream-Medien mit unseren „westlichen Grundwerten“ umgehen. Unsere Demokratie hält das schon aus. Aha. Ok. Warum fordert eigentlich ein Finanzminister den Einsatz von Militäreinheiten im eigenen Land? Naja – sofort werden aus den „Anschlägen“ eben auch politische Eigeninteressen. Vielleicht bekommt Herr Schäuble dafür ja WIEDER einmal einen kleinen Koffer voller Geld? Von der Rüstungsindustrie? So, nun kann man natürlich wieder einmal erschüttert sein. Manche werden wahrscheinlich auch komplett außer sich sein, nach der Lektüre meiner Zeilen. Welche Frechheit. Welch Verschwörungstheoretiker. Deshalb: Jetzt wäre wohl der geeignete Zeitpunkt um die „Flimmerkiste“ anzumachen. Umschalten auf „Deutschland sucht den Superbauer“. Zurück in die Komfortzone. Dort ist es viel bequemer. Im schlimmsten Fall wird Herr Schäuble oder irgendein anderer Politik-Darsteller oder Chefredakteur das Problem schon lösen – und wenn es sein muss, dann eben auch mit einem Bundeswehreinsatz im Innern. Werbeunterbrechung. Mir doch egal…

Im Moment spitzt sich die Lage ganz gewaltig zu. Über viele Jahre habe ich nun versucht, die „Gesamtsituation“ nicht so „negativ“ zu beurteilen. Mittlerweile stehen wir jedoch kurz vor dem „Ende dieser Schmierenkomödie“, die in Wirklichkeit aber leider in eine globale und zentral gesteuerte Diktatur führen wird. Bereits Aldous Huxley oder auch George Orwell haben die heutige Situation beinahe punktgenau beschrieben. Beide haben jedoch höchst wahrscheinlich nicht damit gerechnet, dass die von ihnen beschriebene Situation noch „schlimmer“ werden kann. Auf dieser Reise befinden wir uns jedoch – ungebremst!

Der rote Knopf

Rund um einen „roten Knopf“ befinden sich aktuell sehr viele Finger. Jederzeit kann „irgendein“ Finger diesen „roten Schalter“ betätigen. Viele (wenn nicht sogar die meisten!) Menschen werden dann völlig überrascht vor vollendeten Tatsachen stehen. Sie werden dann auch sagen: „Wenn wir das nur gewusst hätten!“

Nun. Aus diesem Grund sollten wir (die Menschen!) gemeinsam und kontrolliert auf diesen „roten Schalter“ drücken, um dieses korrupte und verlogene System endgültig und vor allem friedlich zu beenden. Erst dann können wir ein neues friedliches und nachhaltiges System in Liebe aufbauen.

In diesem Sinne:

…push the button!

.

weiterführende Links:
(1) wikipedia.org: Brutkastenlüge
(2) handelsblatt.com: Terror in Paris – Weltkrieg III.
(3) heise.de (Telepolis): Paris, der Terror und die Übungen
(4) welt.de: Terror in Europa – Freiheit braucht Autorität
(5) welt.de: Terrorgefahr – Schäuble erwägt Bundeswehreinsatz im Innern
(6) welt.de: Terror in Paris – Fünf Dinge, die die EU jetzt umsetzen sollte
(7) n-tv.de: Gemeinsame Strategie gegen IS – Frankreich ruft UN-Sicherheitsrat an


Bildnachweis: Beitragsbild via pixabay.com / Fotograf: PublicDomainPictures / Lizenz: Public Domain CC0