| frisch2.at • see • think • feel • friedrich schiller | Beiträge

07/01/2011 / [ frisch2-think ]

Um unser heutiges System der Politik, Wirtschaft oder Gesellschaft besser zu verstehen, müssen wir uns zuerst einmal mit dem „Mittel unserer Versklavung“ eingehend auseinandersetzen. Jenes Mittel wurde bereits vor vielen Jahren eingeführt, und dieses Mittel der Versklavung nennt sich: Geld! Erst wenn wir also die Fragen: „Was ist Geld“ oder „Wie funktioniert Geld“ beantworten können, sind wir bereit dazu unser Leben bzw. das derzeitige System zu verändern. Viele Menschen haben heute eine ganz besondere Art von Angst in sich. Die Angst seinen Job zu verlieren, hängt unmittelbar mit der Angst sein Leben nicht mehr finanzieren zu können zusammen. Dies wiederum löst bei den meisten Menschen die Angst aus, in der Gesellschaft nicht mehr angesehen zu sein bzw. nicht mehr als gleichwertiger Teil der bestehenden Gesellschaft…

Beitrag lesenVon den Goldschmieden dieser Welt

23/12/2010 / [ frisch2-feel ]

Inspiriert von den Melodien und Texten Xavier Naidoos sitze ich in dieser „dunklen Zeit des Jahres“ wieder einmal hier und wage einen Rückblick auf ein weiteres auslaufendes Jahr. Dieses Jahr war für mich geprägt von persönlichen Verlusten und herben Rückschlägen. Ich durfte aber auch (ein weiteres Mal!) erleben, dass es Momente im Leben gibt, die man mit voller Begeisterung, mit allen Sinnen und mit vielen Gefühlen erleben soll. Diese wenigen Momente im Leben geben Kraft und bringen wieder Dynamik ins Spiel. Es gibt für mich nichts Schöneres als zu erkennen, dass diese Momente nicht für mich alleine sind. Wenn viele Menschen gemeinsam ein Gefühl intensiv erleben, dann entsteht so viel positive Energie. Sofort kann man erkennen, dass man etwas bewegen kann. Denn wenn wir nichts…

Beitrag lesenZeilen aus Gold

13/11/2010 / [ frisch2-think ]

Endlich habe ich mal ein Video entdeckt, welches uns erklärt wie Geld wirklich funktioniert. Mir hat in den letzten Jahren immer die „zündende Idee“ dazu gefehlt, das Problem mit dem Geld darzustellen bzw. in leicht verständliche Worte zu fassen. Deshalb bin ich jetzt echt froh, dass ich dieses Meisterstück mit dem Titel „Wie funktioniert Geld? Oder wie versklave ich mit einem 10 Punkte–Plan, halbintelligente Lebensformen?“ gefunden habe. Es ist eine kleine Satire über die Funktion unseres Geld- und Bankensystems. Hier werden Begriffe wie Geld, Banken, Zinsen, Zinseszins, Kredite, Inflation und Deflation einfach genial erklärt. Da gibt es einfach nichts mehr zu ergänzen! Bitte unbedingt anschauen. Es lohnt sich!   weiterführende Links: Wie funktioniert Geld? Oder wie versklave ich mit einem 10 Punkte–Plan, halbintelligente Lebensformen? Maximilian…

Beitrag lesenWas ist Geld?

11/11/2010 / [ frisch2-see ]

Heute möchten wir uns einmal die feinen Wohngegenden von Hamburg ansehen. Vielfalt ist für diesen Tag angesagt. Dazu fahren wir mit der S-Bahn in Richtung Jenischpark. Der Jenischpark gehört wohl zu den schönsten Ausflugszielen in der Stadt. Wir sehen wie Besucher aus dem Zentrum „geradelt“ kommen, um auf den wunderschön gepflegtem Rasen ein Picknick zu machen. Manche besuchen wohl auch die beiden Museen auf diesem Gelände. Irgendwann machen sie sich dann wohl wieder auf den Weg nach Hause, radeln oder spazieren an der Elbe entlang bis zu dem ehemaligen Fischerdorf Övelgönne. Unser Weg führt uns heute also vom Jenischpark bis zur Reeperbahn. Wir rüsten uns im Hotel mit gutem Schuhwerk aus, denn es gibt einiges zu „erlaufen“. Vom Jenischpark bis Övelgönne Der Jenischpark entstand nach…

Beitrag lesenHamburg: Eine Stadt mit vielen Gesichtern

09/11/2010 / [ frisch2-see ]

Heute entscheiden wir uns beim Frühstück in unserem Hotel spontan für einen Besuch in Hagenbecks Tiergarten. Rund um 1900 wurde am damaligen Stadtrand die einzigartige Parkanlage von Hagenbecks Tierpark gestaltet. Carl Hagenbeck eröffnete damals seine revolutionäre Tierparklandschaft mit künstlichen Felsgebirgen, Schluchten und Teichen. Hagenbeck wollte, dass Tiere und Besucher nicht mehr durch Gitter, sondern nur durch Gräben voneinander getrennt sind. Die Tiere sollten in großen Freigehegen in artgerechten Landschaften gezeigt werden. So können wir die Tiere beinahe wie in freier Wildbahn erleben. Ein Tierpark ohne Gitter Alle Fotografen werden sich freuen: Endlich ein Tierpark ohne Gitter! Wir sehen den großen Vogelteich und die afrikanische Steppenlandschaft mit Zebras, Straußen, Marabus und Warzenschweinen. Dahinter liegt die Löwenschlucht. Die Elefantenhaltung bei Hagenbecks gilt als wegweisend. Seit 1992 wurden…

Beitrag lesenHamburg: Wilde Tiere und die Sterne der Pharaonen

01/11/2010 / [ frisch2-see ]

Wir beginnen den heutigen Tag wieder vom Jungfernstieg aus und besteigen noch einmal ein Alster-Schiff. Wir machen eine Fleet-Fahrt, und fahren von der Binnenalster durch die Rathaus- und die Schaartorschleuse in die Hafenelbe. Heute dreht sich einfach alles um die Speicherstadt. Die Speicherstadt ist ein riesiges Warenlager für Teppiche, Gewürze, Kaffee, Tabak und vieles mehr. Hier entsteht auch gerade der neue Stadtteil „Hafen-City“. Von unserem Schiff aus bekommen wir bereits erste Eindrücke von der Speicherstadt in Hamburg, bevor wir zu Fuß mehr ins Detail gehen werden. Die Speicherstadt ist wohl das einstige Herzen des Freihafens Hamburg. Hier reiht sich ein roter Backsteinbau an den anderen. Waren aus aller Welt lagerten hier. In die alten Speicher ziehen jedoch immer mehr neue Mieter ein. Es ist wohl…

Beitrag lesenHamburg: In der Speicherstadt