| frisch².at • see • think • feel • friedrich schiller | Beiträge

15/09/2016 / [ frisch2-think ]

Sie kennen bestimmt auch eine Vielzahl von gemeinnützigen Organisationen, welche sich ausschließlich für eine nachhaltige Zukunft der Menschheit einsetzen. Immer häufiger stellt sich jedoch die Frage, ob diese positiven Begrifflichkeiten in der Tat auch immer gut gemeint sind? Wie so oft, sollte man deshalb ganz genau hinterfragen, was denn konkret damit gemeint ist. Wir wollen uns einmal ansehen, wer denn von den vorgeschlagenen Maßnahmen auf dem Weg zu dieser Nachhaltigkeit profitiert? Dabei dürfen wir auch nicht vergessen, dass die gemeinnützigen Organisationen stark vernetzt sind. Heute unternehmen wir eine gemeinsame Reise zurück in das Jahr 1968 und wollen uns mit einem weiteren elitären Club von sogenannten Experten beschäftigen.

Beitrag lesenAlle Wege führen nach Rom?

23/08/2016 / [ frisch2-think ]

In den vergangenen Wochen habe ich keine neuen Artikel veröffentlicht. Man könnte deshalb leicht den Eindruck gewinnen, dass ich seither untätig war. Jedoch ist genau das Gegenteil der Fall: Es wurde aber nicht nur das Design der Seite umgestellt. Auch die technische Infrastruktur des Webauftritts wurde massiv verbessert. Dabei handelt es sich allerdings nur um kosmetische Änderungen. Im Wesentlichen habe ich mich in letzter Zeit ganz intensiv damit beschäftigt, wie man sich persönlich auf eine Krisensituation vorbereiten kann. Schon oft haben wir an dieser Stelle ja gemeinsam festgestellt, dass es jederzeit zu einer krisenähnlichen Situation in unserer Umgebung kommen kann. Deshalb habe ich unter anderem auch am 12. August 2016 eine Anfrage per E-Mail an die Abteilung Zivil- und Katastrophenschutz der Landesregierung in Tirol gestellt.

Beitrag lesenDunkle Wolken ziehen auf…

01/07/2016 / [ frisch2-think ]

Wie schnell doch vergangene Ereignisse (absichtlich und mit Hilfe der Massenmedien) in Vergessenheit geraten: Können Sie sich etwa noch an den 12. Juni 2008 erinnern? Dabei handelt es sich wohl kaum um ein historisches Datum – oder? Denken Sie ruhig noch einmal und in Ruhe über die Frage nach. Was geschah denn nun am 12. Juni 2008? Ich möchte sogar noch einen Tipp nachreichen: Es geht um den sogenannten Vertrag von Lissabon. Aha. Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit wissen eben leider die meisten Menschen in Europa nicht einmal so genau, was in dieser Vertragsschrift vereinbart wurde. Nun, woher sollte man denn auch noch ausgerechnet wissen, was an diesem 12. Juni des Jahres 2008 geschah? Schauen wir also wieder einmal auf die wunderschöne Insel Irland…

Beitrag lesenMasterplan BREXIT?

12/05/2016 / [ frisch2-think ]

Es ist schon schön, dass es derartig viele (Elite-)Familien und –Konzerne gibt, welche diesen Planeten nun doch noch mit ihren finanziellen Mitteln retten möchten – oder? Natürlich fällt mir da sofort die größte Privat-Stiftung der Welt ein: Die Bill & Melinda Gates Foundation. Ja, der Mitbegründer von Microsoft erkannte bereits im Jahr 1994 seine soziale Kompetenz. Damals rief er seine erste Stiftung ins Leben, welche zunächst noch von seinem Vater geführt wurde. Daraus entstand dann im Jahr 1999 die heutige Bill & Melinda Gates Foundation. Seither kümmert sich Bill Gates mit dieser Stiftung um wichtige menschliche Themen. So engagiert man sich beispielsweise in der globalen landwirtschaftlichen Entwicklung.

Beitrag lesenDas sind also die Retter der Welt?

15/04/2016 / [ frisch2-think ]

Wenn am 16. April 2016 im deutschen Bremerhaven die Schiffshupe ertönt und die ersten von 650 Gefechtsfahrzeugen über die Laderampen von Bord fahren, verwandelt sich das Hafengelände in ein Aufmarschgebiet. Die Vorbereitungen für dieses Aufmarschgebiet mitten in Europa dauerten mehr als zwei Jahre. Warum plant man denn eigentlich seit über zwei Jahren ein europäisches Aufmarschgebiet mit Gefechtsfahrzeugen? Von wem werden derartige Planungen angestellt? Bei diesen Fragen bin ich in den vergangenen Tagen auf die Spur der sogenannten EU-Battlegroup gekommen. Nun stelle ich mir die Frage: Was ist denn eigentlich die EU-Battlegroup?

Beitrag lesenAch, wie gut, dass niemand weiß…

07/03/2016 / [ frisch2-think ]

Können Sie sich an den Moment erinnern, als Sie zum ersten Mal das sprichwörtliche Licht der Welt erblickt haben? Ein wohl einzigartiger Augenblick bei dem man ganz plötzlich aus dem Dunkel heraus gestoßen wurde – hinein in ein so spannendes und aufregendes Abenteuer, welches sich das menschliche Leben nennt? Natürlich können Sie sich heute nicht mehr daran erinnern. Aber wie wäre es denn, wenn wir uns an diese frühen Momente unseres beginnenden Lebens erinnern könnten? Unser erster Blick in die Augen unserer Mutter oder des Vaters. Wir würden uns auch daran erinnern, wie wohl wir uns in den Armen unserer Eltern fühlten. Es war doch eine phantastische Zeit: Es gab beinahe nur atmen, essen, trinken und schlafen. Darüber hinaus war alles so einfach: Wir schliefen, wenn wir müde waren. Wir lachten, wenn wir fröhlich waren und wir weinten, wenn wir traurig waren. Was hat sich seither nur geändert?

Beitrag lesenDie Angst vor dem Glücklichsein?